Am 30. April 1945 ging mit dem Selbstmord des Massenmörders und Usurpators Adolf Hitler der Spuk des NS-Terrorregimes und Führerkult faktisch unter, doch bis heute wird verfassungswidrig die NS-Rechtsnordnung auf der Basis purifizierten nationalsozialistischen Rechts gegen den Grundrechtsträger in Deutschland skrupellos exekutiert. Wer dieses reklamiert, wird zum Menschen minderen Rechts gestempelt und ihm wird der bürgerliche Tod zu Lebzeiten bereitet, denn das Bonner Grundgesetz harrt bis heute noch immer seiner Erfüllung.

In den Geschichtsbüchern steht es geschrieben, dass sich nämlich der Massenmörder und Usurpator Adolf Hitler, dessen NS-Terrorregime seit dem 05.03.1933 illegal an die Macht gekommen war, am 30. April 1945 selbst ermordete. Nicht geschrieben steht bis heute in denselben Geschichtsbüchern, dass damit faktisch das auf den Massenmörder und Usurpator Hitler basierende NS-Terrorregime ersatzlos mit untergegangen … Weiterlesen ↷

Es wird allerhöchste Zeit, dass die französische Nation die „Tillessen/Erzberger-Entscheidung“ des Alliierten franz. Tribunal Général vom 06.01.1947 der Bundesrepublik Deutschland präsentiert mit Blick auf die jüngsten Enthüllungen in Sachen NSA-Spionage gegen Frankreich mit Hilfe des Bundesnachrichtendienstes in Pullach.

„Vor einer Woche waren erste Vorwürfe ans Licht gekommen, wonach der BND der NSA über Jahre half, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen. Dazu gehörten offenbar auch der Elysée-Palast in Paris und die EU-Kommission in Brüssel. Das ganze Ausmaß der Affäre ist noch nicht bekannt. Nur scheibchenweise wird das ganze Ausmaß der Affäre beim Bundesnachrichtendienst bekannt. … Weiterlesen ↷

„Der Lüneburger Prozess ist vielleicht eine der letzten Gelegenheiten für die deutsche Justiz, mit den Mitteln des Rechtsstaats auf die Hölle Auschwitz zu reagieren“, erlaubt sich die Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen dem Spiegel-Leser am 27.04.2015 weiß machen und verschweigt dabei ihre persönliche Betroffenheit und mithin journalistische Befangenheit.

„Die Holocaust-Überlebende Eva Kor hat sich mit dem ehemaligen KZ-Buchhalter Oskar Gröning versöhnt. Und empfiehlt allen Opfern und Tätern, sich die Hand zu reichen – statt einen Prozess gegen Gröning zu führen. Das ist aus mehreren Gründen falsch.“ (Quelle: Kommentar Gisela Friedrichsen im Spiegel, 27.04.2015) Würde man nicht seit dem 26.04.2015 das Folgende wissen, dass … Weiterlesen ↷

In der Bundesrepublik Deutschland war der SS-Mann und „Buchhalter von Auschwitz“ Oskar Gröning für zwölf Jahre am Arbeitsgericht Nienburg als ehrenamtlicher Richter tätig.

In der Bundesrepublik Deutschland war der SS-Mann und „Buchhalter von Auschwitz“ Oskar Gröning für zwölf Jahre am Arbeitsgericht Nienburg als ehrenamtlicher Richter tätig, so ist es auf der Seite von Wikipedia aber auch in bundesdeutschen Zeitungsartikeln inzwischen mit Blick auf den NS-Prozess vor dem Landgericht Lüneburg gegen den ehemaligen SS-Mann und „Buchhalter von Auschwitz“ nachzulesen. … Weiterlesen ↷

Bundesjustizminister Heiko Maas gesteht öffentlich am 26.04.2015 in der ARD anlässlich des Auschwitz-Prozesses in Lüneburg „Die deutsche Justiz hat total versagt“, verschweigt aber die bis heute der bundesdeutschen öffentlichen Gewalt anhängende Täterschaft versus Bonner Grundgesetz als ranghöchste Rechtsnorm der Bundesrepublik Deutschland und den gegenüber der öffentlichen Gewalt unmittelbares Recht bildenden unverletzlichen Grundrechte.

„Es könnte der letzte große Auschwitz-Prozess der Geschichte sein. Seit Dienstag steht der 93-jährige Oskar Gröning vor Gericht. „Der Buchhalter von Auschwitz“, wie der ehemalige SS-Mann wegen seiner Tätigkeiten im KZ genannt wird, muss sich wegen Beihilfe an der Tötung von über 300.000 Menschen verantworten.“ „Die Frage, die sich in den Vordergrund drängt: Warum steht … Weiterlesen ↷

SPIEGEL-Journalistin Gisela Friedrichsen hat im NS-Prozess gegen den „Buchhalter von Auschwitz“ als Journalistin nichts zu berichten oder gar zu kommentieren, denn sie ist aufgrund dessen, dass ihr Vater politischer Auschwitzhäftling gewesen ist, befangen was ihre journalistische Objektivität bezweifeln lässt.

„Seit Dienstag läuft in Lüneburg ein historischer Gerichtsprozess: Auf der Anklagebank sitzt der 93-jährige Oskar Gröning, beschuldigt der Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen. Der frühere SS-Mann arbeitete von 1942 bis 1944 als Buchhalter im Konzentrationslager Auschwitz und ist einer der letzten noch lebenden Helfer des NS-Regimes, denen der Prozess gemacht werden kann.“ „Dass … Weiterlesen ↷

Jederzeit machen bundesdeutsche verfassungswidrig straf- und haftungslos gestellte Amtsträger ahnungslose Grundrechtsträger zu Menschen minderen Rechts und bereiten ihnen ggf. den bürgerlichen Tod zu Lebzeiten. Der ehemalige Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff erlebt diese Tortour Scheins gerade hautnah.

„Der Gesundheitszustand von Thomas Middelhoff verschlechtert sich offenbar immer weiter. Seine Anwälte führen das auf seinen massiven Schlafentzug zurück. Die Richter hatten den Haftbefehl gegen Middelhoff am Dienstag ausgesetzt, weil seine Erkrankung eine hohe zusätzliche Belastung während der Untersuchungshaft darstellen würde. Zudem gebe es bereits Indikatoren für das Vorliegen eines systemischen Chilblain Lupus. Seine Familie … Weiterlesen ↷

70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, Bergen-Belsen oder Flossenbürg wird in der Bundesrepublik Deutschland immer noch trotz „Tillessen-Erzberger-Entscheidung“ des Alliierten Tribunal Général vom 06.01.1947 verfassungswidrig die NS-Rechtsordnung auf der Basis von purfiziertem nationalsozialistischen Recht gegen den Grundrechtsträger exekutiert, straflos und haftungslos übrigens für die auf das Bonner Grundgesetz vereidigten Täter von Amts wegen.

„Im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Landkreis Celle wurden während des Zweiten Weltkrieges mehr als 50.000 Häftlinge und 20.000 Kriegsgefangene getötet. Der Schrecken endete erst, als am 15. April 1945 britische Soldaten das Lager befreiten.“ „Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) rief dazu auf, die Verbrechen der Nationalsozialisten niemals zu vergessen. „Mord verjährt nicht, Massenmord und Völkermord … Weiterlesen ↷

Die deutschen katholischen Bistümer, die Erzbischöfe, Bischöfe, Weihbischöfe und Generalvikare sind über die Tatsache schriftlich gleichlautend in Kenntnis gesetzt worden, dass kein bundesdeutscher Staatsanwalt bis heute verfassungs- und beamtengesetzkonform unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit als Staatsanwalt bestallt worden ist.

Auf der Internetseite „Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland“ erfährt jedermann, dass und wie sich die deutsche Katholische Kirche in Deutschland mit der Gefängnisseelsorge befasst. Am 09.04.2014 unterrichtete die Grundrechtepartei diejenigen katholischen Seelsorger, die unmittelbar in bundesdeutschen Gefängnissen seelsorgerisch arbeiten über die verfassungs- und beamtengesetzwidrige Tatsache, dass nämlich aufgrund der der bundesdeutsche Staatsanwalt nur ein nicht hoheitlich … Weiterlesen ↷

Auch Jahrzehnte nach Auschwitz und Ravensbrück gibt sich der Deutsche beim feierlichen Gedenken den Überlebenden des Holocaust gegenüber als „Herrenmensch“, während nämlich er sich an gedeckter Tafel von Kellnern herrschaftlich bedienen lässt, dürfen die Überlebenden an nicht gedeckten Holztischen ihre Suppe aus Plastikgeschirr löffeln.

„Etwa 90 Überlebende nahmen an der Gedenkfeier zur Befreiung des KZ Ravensbrück teil. Viele von ihnen mussten ihr Mittagessen aus Plastikschüsseln einnehmen – während Promigäste vergleichsweise fürstlich tafelten. Die meisten Überlebenden hatten Essensmarken erhalten.“ (Quelle: Spiegel-online, 25.04.2015) Der „deutsche Herrenmensch“ zeigt es noch heute, was er von denen hält, die den Holocaust des NS-Terrorregimes überlebt … Weiterlesen ↷

Meineid versus verfassungs- und beamtengesetzwidrig als Staatsanwalt geleistetem Richtereid „Ich schwöre, das Richteramt auszuüben und zu urteilen“ anstelle des zwingend gebotenen Beamteneides, um verfassungs- und beamtengesetzkonform als Beamter auf Lebenszeit bestallt zu werden in der Bundesrepublik Deutschland.

Im § 154 StGB heißt es: „Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur Abnahme von Eiden zuständigen Stelle falsch schwört, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.“ Nicht unter einem Jahr Freiheitsstrafe heißt, dass der- oder diejenige, die falsch schwört, ein Verbrechen begeht. Die bundesdeutsche Kriminalstatistik weist für das Jahr 2010 194, das … Weiterlesen ↷

AfD – Henkel täte mehr als gut daran, sein verfassungswidrig erlangtes Mandat als Europaabgeordneter endlich niederzulegen und sodann das schon erhaltene Salär mit Zins und Zinseszins zurückzahlen.

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Hans-Olaf Henkel tritt aus dem Bundesvorstand der „Alternative für Deutschland“ zurück. Als Grund für seine Entscheidung nannte er Versuche von „Rechtsideologen“, die Partei zu übernehmen. Henkel will sich trotzdem weiterhin für die AfD engagieren. (Quelle: Focus-online, 23.04.2015) Henkel täte längst gut daran, sein verfassungswidrig erlangtes Mandat in das Europaparlament 2014 mit sofortiger … Weiterlesen ↷

Gauck sollte endlich erklären, dass er illegal das Amt des Bundespräsidenten bekleidet, dann kann er als Bürger jedermann erzählen was und wem er will.

„Joachim Gauck war der Einladung der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Deutschen Bischofskonferenz, der Armenischen Apostolischen Kirche und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen gefolgt. Allein diese Tatsache war bereits ein Signal – trug der ökumenische Gottesdienst doch in seiner Ankündigung die klare Botschaft vom „Völkermord an Armeniern, Aramäern, Assyrern und Pontos-Griechen“.“ (Quelle: Spiegel-online, 23.04.2015) Dieser Herr … Weiterlesen ↷

SPIEGEL-Journalistin Gisela Friedrichsen schließt messenscharf „Auschwitz-Prozess: Auch als Buchhalter ein Mordgehilfe“, zum verfassungs- und beamtengesetzwidrig geleisteten Richtereid des Bediensteten der Staatsanwaltschaft verliert Friedrichsen wider besseres Wissens kein Wort, sondern schweigt diesen Verfassungsbruch einfach tot.

„Vor Gericht stellt sich der ehemalige SS-Mann Oskar Gröning als kleines Rädchen in der Tötungsmaschine dar. Doch nur mit Helfern wie ihm konnte der Massenmord in Auschwitz so perfekt organisiert werden.“ (Quelle: Spiegel-online, 24.04.2015) Mit keinem Wort hinterfragt die bundesweit für den SPIEGEL als Gerichtsreporterin tätige Gisela Friedrichsen die verfassungs- und konventionskonforme Anklageerhebung gegen den … Weiterlesen ↷

Rat der evangelischen Kirche, Synode der evangelischen Kirche und Deutsche Bischofskonferenz wurden über die verfassungs- und beamtengesetzwidrige Eidesleistung der bundesdeutschen Staatsanwälte, die nämlich anstatt des Beamteneides verbotenerweise den Richtereid „Ich schwöre, das Richteramt auszuüben und zu urteilen“ ableisten, schriftlich unter Beifügung der teleologie- und meinungsfreien Expertise aufgrund der bundesweiten kirchlichen Gefangenenseelsorge seitens der Grundrechtepartei informiert und um eine zitierfähige Stellungnahme gebeten.

Sowohl der Rat der evangelischen Kirche als auch die Synode der evangelischen Kirche und die Deutsche Bischofskonferenz wurden am 23.04.2015 per email von Seiten der Grundrechtepartei über die verfassungs- und beamtengesetzwidrige Tatsache in Kenntnis gesetzt, dass nämlich der einzelne bundesdeutsche Staatsanwalt den Richtereid „Ich schwöre, das Richteramt auszuüben und zu urteilen“ ableistet, obwohl er als … Weiterlesen ↷

Weselsky und GDL sind gut beraten, wenn ausdrücklich immer wieder auf die Besonderheit des absoluten Freiheitsgrundrechtes des Art. 9 Abs. 3 GG hingewiesen wird, wenn über weitere Streikmaßnahmen die GDL die Öffentlichkeit informiert.

„Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat bereits mit einem erneuten Streik gedroht und zwar schon in der kommenden Woche. „Es wird keine weiteren wochenlangen Ultimaten geben“, sagte der GDL-Bezirksvorsitzende für Berlin, Brandenburg und Sachsen, Frank Nachtigall, der „Berliner Zeitung“. CDU-Fraktionsvize Michael Fuchs warf dem GDL-Vorsitzenden Claus Weselsky vor, den Streit mit der Bahn zulasten der … Weiterlesen ↷

Im bevorstehenden Betrugsprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und vier weitere Ex-Manager des Geldhauses, will die Münchner Staatsanwaltschaft, deren Staatsanwälte allesamt verfassungswidrig und somit verbotenerweise den Richtereid anstelle des einzig zulässigen Beamteneides geleistet haben, den Angeklagten eine systematische Täuschung von Richtern nachweisen.

„Die Behörde wirft den Angeklagten vor, sich mit Hilfe von Juristen auf eine gemeinsame Strategie geeinigt zu haben, um durch unwahre Angaben vor Gericht Schadenersatzzahlungen an die Erben des Medienkonzerns Kirch abzuwehren.“ (Quelle: t-online, 22.04.2015) Vielleicht mag das alles so gewesen sein, wie es da in dem dpa vorliegenden Anklagesatz geschrieben steht, Fakt ist jedoch, … Weiterlesen ↷

Wehe wenn sich in der Bundesrepublik Deutschland die Rechtsauffassung und sei es auch nur in Teilen der Justiz ändert, dann kann es auch für bis heute aufgrund des verfassungs- und rechtsstaatswidrigen Versprechens „persönlich unantastbar“ zu sein, für bundesdeutsche Amtsträger prekär werden, die bis heute glauben, straflos gestellt zu sein und zu bleiben, wenn sie zugunsten des Staates verfassungswidrig gegen den einzelnen Grundrechtsträger Straftaten verüben.

Entgegen dem Wortlaut und Wortsinn sowie der Gesetzessystematik in Gestalt der Normenhierarchie werden seit 66 Jahren Gesetz und Recht auf der Basis der ranghöchsten Rechtsnorm der Bundesrepublik Deutschland systematisch von Seiten der öffentlichen Gewalt zu Lasten des bundesdeutschen Grundrechtsträgers gebeugt. „Weiß jemand, dass unsere geltende Rechtsordnung eine bestimmte Entscheidung nicht zulässt, trifft er sie doch, … Weiterlesen ↷

Während der 1942 erst 20-jährige SS-Mann Oskar Gröning 70 Jahre nach der Befreiung des KZ Auschwitz als „Buchhalter von Auswitz“ und deshalb Mitverantwortlicher für 300.000 Morde als jetzt 93-jähriger seit dem 21.04.2015 vor dem Landgericht steht, wurde der seit 1940 Chefjurist und Leiter der Abteilung VI (später auch Abteilung V) der Haupttreuhandstelle Ost Dr. Höpker-Aschoff als unmittelbar in die nationalsozialistische Vernichtungs- und Vertreibungspolitik in den osteuropäischen besetzen Gebieten verantwortlich Beteiligter 1951 der erste Präsident des Bundesverfassungsgerichtes.

„Der Holocaust ist mittlerweile über 70 Jahre her. Da drängt sich die Frage auf, warum Gröning erst jetzt der Prozess gemacht wird. Die Staatsanwaltschaft begründet das mit einem wegweisenden Urteil aus dem Jahr 2011. Damals hatte das Landgericht München einen Ex-KZ-Wächter schuldig gesprochen, alleine aufgrund der Tatsache, dass er im Konzentrationslager beschäftigt war. Dadurch stieg … Weiterlesen ↷

Enthüllungen des SPIEGEL belegen, dass die US-Militärbasis Ramstein eine zentrale Rolle im weltweiten Drohnenkrieg spielt. Die Bundesregierung ignoriert die Vorwürfe und beteuert, von nichts gewusst zu haben. Die dem SPIEGEL seit dem 16. Januar 2015 zur Kenntnis gebrachte Tatsache, dass bundesdeutsche Staatsanwälte wegen des verbotenerweise geleisteten Richtereides keine staatsanwaltschaftlichen Befugnisse haben mit weitestreichenden Folgen für die bundesdeutsche Rechtspflege, interessiert Scheins niemanden beim SPIEGEL redaktionell.

„Enthüllungen des SPIEGEL belegen, dass die US-Militärbasis Ramstein eine zentrale Rolle im weltweiten Drohnenkrieg spielt. Die Bundesregierung ignoriert die Vorwürfe und beteuert, von nichts gewusst zu haben. Geheime Dokumente beweisen jedoch, dass das Verteidigungsministerium über die Vorgänge Bescheid wusste. Auch BND-Leute hatten demnach Informationen über Ramstein. Die Grünen forderten den Generalbundesanwalt auf, sich mit dem … Weiterlesen ↷

Deutschland fällt nicht nur wegen der Pflege seiner der Willkür Tor und Tür öffnenden Beleidigungsdelikte auf, sondern durch den Exzess, den es auf der Grundlage solcher Paragraphen treibt. Der ‚infantile Ehrenkult‘, der dahintersteckt, ist symptomatisch für zurück gebliebene unreife Staatsdiener.

„Laut Reichskriminalstatistik beschäftigten sich die Gerichte Deutschlands im Jahre 1927 mit 50.000 Fällen von „Beleidigung“. Im Jahre 2005 waren es beinahe 180.000, mit steigender Tendenz. Die Gerichte sowie deutsche Staatsjuristen, statt das Geschäft zeitgemäß abzubauen, haben auf das Fundament dieses ‚infantilen Ehrenkults‘ (etwa aus dem „Zeitalter des Monokels“ 1927) eine florierende „Beleidigungsindustrie“ aufgebaut. Der Staat … Weiterlesen ↷

„Das FBI erstellte fehlerhafte Gutachten, Unschuldige wurden zum Tode verurteilt,“ vermeldet SPIEGEL-online am 19.04.2015, schweigt aber tot, dass es in der Bundesrepublik Deutschland keinen verfassungs- und beamtengesetzkonform vereidigten Staatsanwalt gibt, so dass alle bis heute ergangenen Strafurteile und Freisprüche bundesdeutscher Gerichte nichts weiter als Nicht-Urteile sind.

„Die US-Bundespolizei FBI hat eingestanden, jahrzehntelang falsche Haaranalysen geliefert zu haben. Die Ermittler haben so unter anderem dazu beigetragen, dass Unschuldige zum Tode verurteilt wurden. FBI und Justizministerium haben laut Washington Post bislang 268 Gerichtsurteile untersucht, in denen die FBI-Forensiker eine Haaranalyse vorlegten. Die Ergebnisse sind erschütternd: In 95 Prozent dieser Fälle war die Haaranalyse … Weiterlesen ↷

Die bundesdeutsche Parkscheibe ist genormt, nämlich mindestens hat sie 11 x 15 cm und blau / weiß zu sein, digitales Display ist verboten, so will es die StVO und das Brandenburgische Oberlandesgericht. Das aber bundesdeutsche Staatsanwälte anstatt des Beamteneides, verbotenerweise den Richtereid leisten, ist nur verfassungswidrig aber sonst nix.

„Wer im Auto die falsche Parkscheibe benutzt, riskiert ein Knöllchen – auch wenn er die Zeit korrekt einstellt. Denn die Scheibe muss genau der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprechen. Das hat das Brandenburgische Oberlandesgerichts bereits 2010 entschieden. Die Richter befanden damals, dass eine Parkscheibe die gesetzlich festgelegte Mindestgröße von elf mal 15 Zentimetern aufweisen muss.“ (Quelle: t-online, … Weiterlesen ↷

„Das Trennungsgebot habe Verfassungsrang, argumentieren die Anwälte, eine Umgehung verletze also die Grundrechte des Angeklagten und damit seinen Anspruch auf ein faires Verfahren“, zitiert SPIEGEL-Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen aus dem NSU-Prozess am 13.04.2015, verschweigt aber die Tatsache, dass die Anklage nicht von verfassungs- und beamtengesetzkonform vereidigten Staatsanwälten vertreten wird.

„Verstießen Ermittler gegen das Trennungsgebot? Die Zschäpe-Verteidigung hat in der Vergangenheit schon mehrfach Einwände gegen die Verwertung dieser Beweise geltend gemacht. Nun hat sie ihr nochmals förmlich widersprochen. Und dieser Widerspruch hat es in sich: Offenbar hatte das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) dem Landeskriminalamt „unter Umgehung des informationellen Trennungsgebotes“ Amtshilfe geleistet. Das Trennungsgebot besagt, … Weiterlesen ↷

Nur sieben Monate nach der im März 1933 erfolgten illegalen Machtergreifung schworen bis zu 20.000 Juristen vor dem Reichsgericht in Leipzig ihren Eid auf den Massenmörder Adolf Hitler und ihm folgen wollten bis zum Ende ihrer Tage, also auch über den Tod des Massenmörders hinaus. Haben deshalb später bundesdeutsche Richter selbst ihrer Taten überführte Täter des NS-Regimes ungerne bis gar nicht verurteilt, weil der Führereid sie band bis zum eigenen Tod?

Auf der Internetseite des Zweiten Deutschen Fernsehens wird anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz auf den Dokumentarfilm „Die Wahrheit über den Holocaust“ hingewiesen und dazu in einer virtuellen Pressemappe unter Folge 3: Menschenjagd der folgende Text bereitgestellt: „Im Jahr 1940 gibt es keinen Plan für die Ausrottung der Juden, für ihre physische … Weiterlesen ↷

Man gedenkt der Befreiung der KZ-Insassen von Buchenwald ohne sich bis heute darüber zu echauffieren, dass in der Bundesrepublik Deutschland seit 1949 die ersatzlos untergegangene NS-Rechtsordnung auf der Basis von purifizierten nationalsozialistischen Rechts gegen den Grundrechtsträger verfassungswidrig exekutiert wird.

„An die Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora vor 70 Jahren erinnerte am Vormittag des 12. April 2015 ein Europäischer Gedenkakt im Deutschen Nationaltheater Weimar. Dazu hatten der Freistaat Thüringen und das Internationale Komitee Buchenwald-Dora und Kommandos eingeladen. Unter den aus allen Teilen Europas, Israel, den USA, Kanada und Australien angereisten Gästen waren über 70 … Weiterlesen ↷

Regelfehler seitens der deutschen Schiedsrichterin, UEFA lässt 18 Sekunden deshalb wiederholen. Dem Grunde nach müsste der Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland sodann wegen Verstoßes gegen das Grundgesetz die vergangenen 66 Jahre wiederholen, wenn es verfassungskonform zugehen soll endlich.

„Novum in der Geschichte der UEFA: Erstmals sind wegen des Fehlers einer Schiedsrichterin die letzten Sekunden eines Spiels wiederholt worden. Die Partie zwischen England und Norwegen in der EM-Qualifikation der U19-Frauen wurde am späten Donnerstag in Belfast mit einem Elfmeter für England in der vierten Minute der Nachspielzeit wieder aufgenommen.“ (Quelle: t-online, 10.04.2015) Kaum zu … Weiterlesen ↷